Navigation
Outtime
· Neuigkeiten
· Allgemeines
· Die West-Orga
· Unsere Cons
· Forum
· Forenarchiv
· Links
· Downloads
· Suche
· Impressum
Intime
· Die Welt
· Der Westen
  Karte
  Die Amtsinhaber
  Die Hauptstadt
  Marktpreise und Maße
  Sonstige Orte
  Regelungen und Gesetze
  Kura´Assil, Heer des Westens
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Registriere dich jetzt.

Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Sonstige Orte
Flag NL Flag DE Flag UK


Sonstige Orte

1. Abhainn Cuan
2. Heilige Quelle Aquas
3. Schrein von Sha No'Ar 4. Academia Iarthar



1. Ahainn Cuan

Images: Abhann_Cuan_kl.png
(Hier klicken für größere Version)

Der große Fluss Botha Na Talahir, dessen Mündung im Süden die Grenze des Landes der Naldar bildet, kommt aus dem Gebirge im Norden.
Unzählige Nebenarme vereinigen sich in seinem nördlichen Drittel mit dem Hauptstrom, so dass hier, einen Tagesritt von Grian Quihenya entfernt, der Fluss zu jeder Zeit im Jahr tief genug ist, um schiffbar zu sein. Die Strömung ist stetig, wenn auch nicht reißend, doch stark genug, um den Strom auch im Winter eisfrei zu halten, wenn es nicht über eine lange Zeit wirklich klirrend kalt ist.

Flussabwärts zu fahren ist einfach.
Der Strom besitzt wenig Untiefen und die Strömung ist nur an wenigen Stellen tückisch.
Flussaufwärts hingegen müssen viele der schweren Schiffe sich treideln lassen. Auf der Ostseite des Botha sind dafür über viele Meilen Treidelpfade angelegt worden.

Am Scheitelpunkt einer gewaltigen, viele Dutzend Meilen langen Kehre des Flussverlaufs, unweit der Furt ins Lehen Greifenhag, wurde auf dem der Hauptstadt zugewandten Seite ein Hafenbecken ausgehoben.

Die dort gelegene Fischersiedlung Abhainn Cuan hat sich seid dem stark verändert. Windschiefe Fischerhütten sind längst durch Häuser aus Ziegel, Stroh und Stein ersetzt worden. Das Ortsbild wird nun durch die beiden Zwillingstürme am Eingang der Siedlung, den Schrein der Elemente und durch das rege Treiben am Kai geprägt. Viele der Gebäude dort sind Lagerhäuser für Waren, die im Hafen gelöscht und dann auf Karren und Wägen in die Hauptstadt gebracht werden. Die Nähe zum Sitz der Academia Iarthar trägt ebenso seinen Teil zur Blüte dieses Ortes bei. Abhainn Cuan ist sicherlich der am schnellsten wachsende Ort im ganzen Westlichen Siegel.



2. Heilige Quelle Aquas



3. Sha No’Ar.

Durch bewaldetes Hügelland nähert sich der Reisende dem Gebiet des Schreins - oder sollte man sagen: Der Schreine? Denn jedem Element ist ein eigener Bereich zugeordnet und die gesamte Anlage verteilt sich auf einem großen Gebiet.

Ein Lager liegt am äußersten Rand der Gesamtanlage in der Nähe des Aeris-Schreins. Hier hatte die Wacht des Stählernen Sterns sein Lager aufgeschlagen, bevor der Stern Mythodea verließ.

Im Zentrum des zerklüfteten und von Bachläufen durchzogenen Geländes findet sich auf einer Hügelkuppe mitten im Wald der Schrein Magicas.

Die Schreine der anderen vier sakralen Elemente umgeben ihn, ein jeder an dem Platz, der ihm gebührt.

Obwohl er friedlich und elementgefällig wirkt, umgibt ein düsteres Geheimnis diesen Ort. Nicht viele wissen um dieses Geheimnis und mancher von denen, die es tun, sprechen den Namen Sha No’Ar nur flüsternd.



4. Academia Iarthar

articles: akademielogo_klein.jpg

articles: Akademiekarte2.jpg

Die Academia Iarthar wurde im Jahre 11 nach der Entdeckung Mythodeas von den Exzellenzen des Westens ins Leben gerufen. Alle Gelehrten des Westens sollen somit die Möglichkeit erhalten unter einem Dach ihren Forschungen nachzugehen und neue Schüler auszubilden.

Die Academia Iarthar ist die Wissenssammelnde und Wissensverbreitende Institution des Westens. Egal welcher Herkunft oder Rasse jemand angehört, ein jeder ist dort gerne gesehen.

Anlaufpunkt für alle Interessierten ist der Standort Grian Quihenya – der ehemalige Hauptkomplex der Academia. Die Academia ist ausgerichtet auf alle Arten von Wissenschaften. Sei es die Magie, die Alchemie, das Priesterum, Heilkunst, Spährenkunde, Kriegskunst, Handwerk, Nautik oder sonstige Wissenschaften. Ein jedes kann dort gelehrt und gelernt werden.

An der Academia sind viele Menschen anzutreffen. Es gibt zum einen das Lehrpersonal, welches auch den Dekan und den Rat mit einschließt. Auf der anderen Seite gibt es noch die Schüler. Doch auch die sonstigen Angestellen der Academia sollten nicht vergessen werden. So gibt es viele Bedienstete, welche sich um das Wohl der dort arbeitenden Menschen kümmern. Krieger gibt es zur Zeit noch nicht, doch sollen in Zukunft Academiezugehörige Krieger für den Schutz sorgen.

Zur Zeit existieren an der Academia Iarthar verschiedene Standorte. Manche haben spezielle Ausrichtungen, machen sind auf die Besonderheiten ihrer Lehrmeister spezialisiert. So werden am Stanort Grian Quihenya diverse Schwerpunkte gesetzt – zum Beispiel sind es Alchemie, Heilung, Rechtskunde, Politik, Rechnungswesen, Grundlagenforschung, Kriegskunst und Hermetik. Der Standort Bruckheim hat sich auf die Sphären spezialisiert, der Standort Quelle Aquas auf die Heilung, Steinhofen widmet sich der Intuitiven Magie, Iuvavum des Handwerks.

Die Standorte der Academia verwalten sich selbstständig und entsenden ein Mitglied jedes Standortes in den großen Academia Rat.